Der von hier

Im Jahr 1966 gründete sich das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg. Zur Feier des 50-jährigen Jubiläums fand dazu am 01.07.2016 ein Festakt im Historischen Kaufhaus am Münsterplatz statt.

Nach einer Begrüßung durch den Geschäftsführenden Direktor des Max-Planck-Instituts, Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ulrich Sieber, der einen Rückblick auf die Entstehung und Entwicklung des Institutes gab, referierte Prof. Herbert Landau, Richter am Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe, in seiner Festrede zu Strafrecht und Verfassung und den Anschluss des Strafrechts in einem Europa des Rechts und der Freiheit.

Matern von Marschall gratuliert dem Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht zum 50-jährigen Bestehen und lobte die hervorragende Zusammenarbeit der Max-Planck-Gesellschaft mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Denn das heutige Max-Planck-Institut geht auf das 1938 begründete Seminar für ausländisches und internationales Strafrecht der Universität zurück, welches 1947 in Institut für ausländisches und internationales Strafrecht umbenannt wurde. Erst 1966 erfolgte schließlich dann die Aufnahme in die Max-Planck-Gesellschaft.

Das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg vereint Strafrecht und Kriminologie in einem interdisziplinären Ansatz. Thematisch liegt der Fokus der Arbeit im Fortschritte in der Theorie des Strafrechts und der strafrechtlichen Sozialkontrolle. So forscht etwa die strafrechtliche Abteilung zur Strafrechtstheorie und analysiert Themen vor allem auf der Grundlage von normativen Untersuchungsansätzen der Strafrechtsvergleichung. Die kriminologische Abteilung arbeitet zu empirischen und theoretischen Ansätzen, die die Ursachen und Formen von Kriminalität erklären und die Möglichkeiten sozialer Kontrolle aufzeigen. Gemeinsame Fragestellungen sind vor allem Risiko, Gefährlichkeit und Prävention, Globalisierung, Internationalisierung und Vernetzung sowie Informationsgesellschaft und Informationstechnologie. Weitere Informationen zur Arbeit des MPI Freiburg finden Sie auf dessen Homepage unter: https://www.mpicc.de/.