Der von hier

Der Kreisvorstand der CDU-Breisgau-Hochschwarzwald hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, Matern von Marschall auf den ersten südbadischen Listenplatz für die Bundestagswahl zu setzen. Der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Dr. Patrick Rapp begründete die Unterstützung für Matern von Marschall mit dessen guter Arbeit für seinen Wahlkreis: „Wir haben mit Matern von Marschall seit 2013 einen exzellenten Vertreter für die Stadt Freiburg und den Kaiserstuhl. Mit ihm wollen wir das Direktmandat auch 2017 erringen.

Dafür wollen wir ihn bei seiner Bewerbung um den ersten südbadischen Listenplatz der CDU unterstützen, um ihn mit Rückenwind in die Bundestagswahl zu schicken“. Matern von Marschall zeigte sich erfreut über das Unterstützungssignal seiner Parteifreunde. „Es ist kein Geheimnis, dass der Wahlkreis 281 für die CDU eine Herausforderung ist. Umso wichtiger ist der Rückhalt aus dem Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald.“ Schon bei den Bundestagswahlen 2013 war Matern von Marschall auf den ersten südbadischen Listenplatz gewählt worden, hatte aber als erster CDU-Kandidat nach 18 Jahren das Direktmandat in Freiburg erringen können.

Am 11. März entscheiden die Delegierten der CDU-Kreisverbände aus Südbaden über die Reihenfolge der südbadischen Bewerber. Zwei Wochen später wird dann die Landesliste für die Bundestagswahl auf der Landesdelegiertenversammlung gewählt.

„Ich freue mich auf den Wahlkampf. Das Ziel ist klar: Ich möchte mein Direktmandat für den Deutschen Bundestag verteidigen“, erklärte von Marschall abschließend.