Der von hier

Berlin. Im Bundeshaushalt 2020 werden erneut Mittel für die Stärkung der deutsch-französischen Beziehungen im Zuge des Vertrags von Aachen eingestellt. Nach der Schlussrunde der Haushaltsberatungen, der sogenannten Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses, ist klar, dass erneut Machbarkeitsstudien für grenzüberschreitende Mobilität gefördert werden. Auch das Deutsch-Französisches Jugendwerk profitiert.

Der Freiburger Bundestagsabgeordnete Matern von Marschall zeigt sich anlässlich der Verabschiedung des Bundeshaushaltes erfreut, dass es erneut gelungen ist, die Förderung der deutsch-französischen Zusammenarbeit zu stärken. Der Entwurf des Bundeshaushalts für das Jahr 2020 sieht eine deutliche Unterlegung der Ideen und Projekte des Aachener Vertrages vor, die speziell auch für den Wahlkreis Freiburg relevant sind.

Dazu gehören Planungsmittel in Höhe von acht Millionen Euro für Machbarkeitsstudien für grenzüberschreitende Mobilität. „Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt, der dazu beitragen wird, die Wiedereinsetzung der Bahnstrecke Freiburg-Colmar rasch voranzubringen“, so Matern von Marschall.

Als Vertreter des Deutschen Bundestages im Verwaltungsrat des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) freut sich von Marschall, dass seine intensiven Bemühungen zur Stärkung der finanziellen Ausstattung der Organisation erfolgreich waren. „Ein Mittelzuwachs von zwei Millionen Euro für die Arbeit des DFJW ist ein toller Erfolg, der die Beziehungen der beiden Länder vertiefen wird und den grenzüberschreitenden Austausch stärkt“, kommentiert von Marschall. Der Bundestagsabgeordnete sieht neben einer Intensivierung des Jugendaustauschs, der jungen Menschen Kultur und Sprache des Nachbarn näherbringen soll, auch die Chance, die beruflichen Perspektiven im jeweiligen Nachbarland zu erleichtern.

Matern von Marschall dankte dabei vor allem auch dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Vorsitzendem der CDU-Landesgruppe Baden-Württemberg, Andreas Jung MdB, sowie seinem Kollegen aus dem Haushaltsauschuss, Rüdiger Kruse MdB, für deren unermüdlichen Einsatz dafür, dass die deutsch-französische Freundschaft sich auch im Bundeshaushalt 2020 wiederfindet.

Newsletter-Abo!

Möchten Sie mehr über meine Arbeit erfahren? Abonnieren Sie meinen monatlichen Newsletter und erhalten Sie die neuesten Nachrichten zuerst!

Folgen Sie mir