Der von hier

Berlin, den 17.09.2018

Pressemitteilung

Matern von Marschall von der Bundesregierung zum ordentlichen Mitglied im Verwaltungsrat des Deutsch Französischen Jugendwerks (DFJW) ernannt

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises 281, Matern von Marschall, wurde durch Beschluss der Bundesregierung vom 5. September 2018 erneut zum ordentlichen Mitglied des Verwaltungsrats des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) ernannt.

Die erneute Ernennung von Matern von Marschall in das oberste Organ des Jugendwerkes beruht auf seinem bisherigen starken Engagement für Europa und insbesondere die Deutsch–Französische Freundschaft, welche für das Mitglied des Bundestages eine Leidenschaft und Herzensangelegenheit ist.

Als Mitglied der Deutsch-französischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages, sowie in seiner Arbeit im Ausschuss für Angelegenheiten der Europäischen Union setzt sich von Marschall seit 2013 für die Ausweitung der deutsch-französischen Zusammenarbeit ein. Aktuell fördert von Marschall unter anderem die Konkretisierung des erneuerten Élysée-Vertrages, die Einrichtung einer Bahnstrecke zwischen Freiburg und Colmar, die Verbesserung der grenzüberschreitenden Geschäftstätigkeit sowie die Erarbeitung von Zukunftsplänen für die Zeit nach der Schließung des Atomkraftwerks Fessenheim.

Das DFJW, welches von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle gegründet wurde, setzt sich für das Verständnis der beiden Länder füreinander, das interkulturelle Lernen und für die Knüpfung einer engen Bande zwischen der Jugend der beiden Länder ein. Die Arbeitsbereiche dieser Organisation umfassen die außerschulischen Jugendbegegnungen, berufliche Bildung, die Pädagogik des interkulturellen Lernens, das Erlernen der Partnersprache, den Schüler- und Studentenaustausch sowie die Organisation transnationaler Programme.

In Zeiten von immer stärker aufflammendem nationalen Tendenzen in Europa und der Welt, ist es wichtig die Kultur unserer Nachbarn und Freunde zu kennen, deren Ansichten zu verstehen und das tiefe Vertrauen und das Band der Freundschaft, welche unsere Sicherheit und unseren Wohlstand helfen zu sichern, zu fördern und zu bewahren. Es ist wichtig die Jugend aller Partnerländer füreinander zu sensibilisieren und auch ein Interesse für das Erlernen der jeweiligen Sprachen zu wecken, welches schließlich auch einen Grundpfeiler für das gegenseitige verstehen bildet.

Der Abgeordnete fühlt sich durch das Vertrauen und die angetraute Aufgabe durch die Bundesregierung  geehrt und freut sich auf die verantwortungsvolle Arbeit um die Deutsch–Französische Freundschaft noch mehr zu vertiefen und auszubauen.

Newsletter-Abo!

Möchten Sie mehr über meine Arbeit erfahren? Abonnieren Sie meinen monatlichen Newsletter und erhalten Sie die neuesten Nachrichten zuerst!

Folgen Sie mir