Der von hier

Der Freiburger CDU-Bundestagsabgeordnete Matern von Marschall unterstützt seit dieser Sitzungswoche die Arbeit im Stephanuskreis der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Der Stephanuskreis ist ein überkonfessionelles Gesprächsforum, das für Toleranz und Religionsfreiheit eintritt und sich um die Situation verfolgter Christen in aller Welt kümmert. „Religionsfreiheit ist ein zentrales Menschenrecht, das jedoch in vielen Ländern dieser Welt nicht oder nur unzureichend gewährt wird. Die Stepahnuskreis greift diese Problematik auf. Religionszugehörigkeit ist nicht selten ein Grund für Verfolgung und Unterdrückung und führt zu Flucht und Vertreibung. Angesichts der Flüchtlingsströme, die Deutschland und Europa vor große Herausforderungen stellen, ist es wichtig, sich mit der Sicherstellung der Religionsfreiheit zu befassen“, begründet von Marschall sein Engagement in diesem Gremium seiner Fraktion.

Der Stephanuskreis bietet betroffenen Verfolgten oder Bedrängten, gleich welcher Religion sie angehören, ein Forum, wo sie von ihren Erfahrungen und Problemen berichten können. Auch pflegen die Mitglieder des Gesprächskreises einen engen Austausch mit Nichtregierungsorganisationen und Sachverständigen. Aus diesen Gesprächen entstehen zahlreiche Initiativen, die in die parlamentarische Arbeit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion einfließen.