Der von hier

Die sitzungsfreie Woche lässt der Freiburger CDU-Abgeordnete Matern von Marschall nicht ungenutzt und hat zahlreiche Termine in seinem Wahlkreis. Gestern ist von Marschall mit den Mitgliedern der Jungen Union Freiburg zu einem politischen Austausch zusammengekommen und hat mit den Teilnehmern über eine Vielzahl von Themen gesprochen.

Vor allem die Finanzpolitik interessierte die Gäste auf der Veranstaltung der Jungen Union Freiburg. Neben Fragen zur finanziellen Stabilität in Europa kam Matern von Marschall auch auf das Thema Generationengerechtigkeit zu sprechen. Hier stellte der Bundestagsabgeordnete klar, dass der begangene Weg eines ausgeglichenen Haushaltes unbedingt weiter fortgeführt werden müsse. Ebenso sollten Überschüsse zu gleichen Teilen in den Abbau von Schulden, für Investitionen, wie beispielsweise im Bereich der Bildung und Forschung, sowie aber vor allem zur Entlastung des Mittelstandes und von Familien verwendet werden.

Neben weiteren Fragen zu tagespolitischen Themen nutzten die zum überwiegenden Teil jungen Gäste die Gelegenheit, um ihren Bundestagsabgeordneten auch von einer persönlicheren Seite kennenzulernen. Bei den zahlreichen Fragen erfuhren die Zuhörer dann unter anderem auch das Lieblingsgericht von Matern von Marschall, Rehrücken im Blätterteigmantel, oder von seinem Lieblingsort, welchen von Marschall klar als seine Heimat Neuershausen benannte und dabei einige Anekdoten aus seiner Jugend erzählte. Hierbei wurde die starke Verbundenheit von Matern von Marschall zu seinem Wahlkreis deutlich, in welchem er gemeinsam mit seiner Familie lebt.