Der von hier

Im Rahmen meines Studiums der Rechtswissenschaft, arbeitete ich vom 11. Juni bis zum 12. Juli 2019 als Praktikantin im Berliner Büro von Herrn von Marschall MdB. Mein Interesse an einem Bundestagspraktikum beruhte darauf, dass ich das Staatsorganisationsrecht in seiner praktischen Anwendung kennenlernen wollte. Ich habe mich umso mehr darüber gefreut, dies bei Herr von Marschall ablegen zu dürfen, da ich, vor dem Hintergrund meiner Spezialisierung im internationalen Recht, ein großes Interesse an seiner Ausschusstätigkeit hegte.

Eine spannende Komponente meiner Arbeit bestand darin, an Konferenzen teilzunehmen. Diese wurden zum Teil vom Auswärtigen Amt, der CDU/CSU Fraktion, der Konrad-Adenauer-Stiftung, sowie von den Vereinten Nationen, Brot für die Welt und verschiedenen Think Tanks organisiert. Ich hatte das Privileg, bedeutenden Persönlichkeiten zuzuhören und deren Standpunkt zu aktuellen Angelegenheiten kennenlernen zu können. Es wurden prominente Themen  besprochen wie „die Wahl in der Ukraine“ und die „Wirtschaftsmacht China“. Ich hatte aber auch die Möglichkeit mich mit Themen auseinanderzusetzen, zu denen ich noch keinen Bezug hatte, wie z.B. die Rolle von Religionsgemeinschaften im Friedens- und Gerechtigkeitsprozess in Afrika, die Kommunalwahlen in Togo und Flüchtlinge an Hochschulen. Zum Teil waren diese Veranstaltungen auch so ausgerichtet, dass ich an Diskussionsrunden partizipieren und mit den vortragenden Gästen ins Gespräch kommen konnte. Im Anschluss an die Konferenzen, habe ich den Inhalt zusammengefasst und in Konnex zur Ausschusstätigkeit gestellt.

Außerdem habe ich Gespräche von Herr von Marschall mit Botschaftern vorbereitet. Dabei habe ich mich intensiv mit aktuellen Ereignissen, der politischen und gesellschaftlichen Lage und der Volkswirtschaft des jeweiligen Landes auseinandergesetzt.

Auch im Zusammenhang mit der vorbereitenden Recherche für die Beantwortung von Bürgeranfragen, habe ich mich mit neuen Sachverhalten auseinandergesetzt. Ich hatte dabei nicht nur die Gelegenheit, mich tiefgründig mit unbekannten Themen zu beschäftigen, sondern auch, diese aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten, variierende Facetten eines Problems und dementsprechend divergierende Lösungsansätzen aufzuarbeiten.

Da ich im Studium den Schwerpunkt Internationales Recht belegt habe und mich dabei speziell mit Europa- und Völkerrecht beschäftigte, war ich vor allem gespannt darauf, die Arbeit der Ausschüsse für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und für Angelegenheiten der Europäischen Union sowie den Parlamentarischen Beirat für Nachhaltigkeit kennenzulernen, in denen Herr von Marschall jeweils ordentliches Mitglied ist. Mit den völkerrechtlichen Rahmenbedingungen bereits vertraut, war es mir wichtig einen Einblick auf die praktische Ebene der Entwicklungshilfe und wirtschaftlicher Kooperation zu erlangen. Zudem war es mir ein Anliegen, einen Eindruck der praktischen Hürden zu erhalten, die der Institutionalisierung von Rechtsstaatlichkeit und ‚good governance‘ gegenüber stehen. Ich hatte das Glück eine Sitzungswoche mitzuerleben, in der ich an Ausschusssitzungen und fraktionsinternen Vorbereitungen teilnehmen konnte. Hier konnte ich den politischen Entscheidungsfindungsprozess hautnah miterleben und mir so den erhofften Eindruck verschaffen.

Außerdem habe ich die wunderbare Gelegenheit genutzt, mir sämtliche Regierungs- und Parlamentssitze zeigen zu lassen.

Newsletter-Abo!

Möchten Sie mehr über meine Arbeit erfahren? Abonnieren Sie meinen monatlichen Newsletter und erhalten Sie die neuesten Nachrichten zuerst!

Folgen Sie mir