Der von hier

Abschaltung des Atomkraftwerks Fessenheim: Präsident Macron kündigt Stilllegung bis Sommer 2020 an

Berlin. / Freiburg. 27.11.2018

„Ich bin mir ganz sicher, dass Fessenheim zeitnah abgeschaltet wird.“: diese Überzeugung äußerte der Freiburger Bundestagsabgeordnete Matern von Marschall (CDU) bereits vor einigen Wochen und er begrüßt deshalb die gestrige Ankündigung des französischen Präsidenten Macron bei der Vorstellung eines Zehnjahresplans zur Energiewende.

Die dringend gebotene Schließung des ältesten Kernkraftwerks Frankreichs soll nach zahlreichen folgenlosen Ankündigungen endlich Realität werden. Die gemeinsame Erarbeitung eines deutsch-französischen Konzeptes für die Entwicklung der Region nach der Abschaltung ist eine große Chance für unsere gemeinsame Zukunft. Die Bahnverbindung zwischen Freiburg und Colmar ist ein wichtiger Teil der grenzüberschreitenden Entwicklung.

„Nach der Abschaltung von Fessenheim können wir ein neues Kapitel unserer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit aufschlagen. Das ist eine riesige Chance für unsere gemeinsame Zukunft. Deshalb muss der Prozess auch ausdrücklich im neuen Élysée Vertrag genannt werden. Wir könnten in der Region um Fessenheim eine Sonderwirtschaftszone mit bilden, dort Zukunftstechnologien fördern und so langfristig Jobs auf beiden Seiten schaffen“, blickt Matern von Marschall optimistisch in die Zukunft. Deshalb dürfen jetzt aber keine neuen Zweifel an der Abschaltung im Sommer 2020 mehr entstehen. Matern von Marschall sieht die französische Regierung in der Verantwortung, die Ankündigung so wie angekündigt umzusetzen.

Newsletter-Abo!

Möchten Sie mehr über meine Arbeit erfahren? Abonnieren Sie meinen monatlichen Newsletter und erhalten Sie die neuesten Nachrichten zuerst!

Folgen Sie mir