Der von hier

Vom 11. Februar bis 08. März verbrachte ich vier spannende Wochen als Praktikantin im Abgeordnetenbüro von Matern von Marschall. Drei Wochen in Berlin, eine im Wahlkreisbüro in Freiburg.

Los ging es in Berlin. Angekommen im Paul-Löbe-Haus, dem Sitz der Abgeordneten und Standort vieler Ausschusssäle und Sitzungsräume, musste ich an meinem ersten Tag zunächst durch die Sicherheitsschleuse und wurde dann von einem Mitarbeiter des Büros abgeholt.

An diesem Tag bekam ich dann auch meinen eigenen Hausausweis und meine erste eigene Aufgabe zur Bearbeitung – beim gemeinsamen Büro-Mittagessen – übergeben.

Dieser Montag war der Start zweier zusammenhängender Sitzungswochen, die viel Arbeit bedeuten. Ich durfte Herr von Marschall zu seinen Bundestagsausschüssen sowie den dazugehörigen Arbeitsgruppensitzungen der Fraktion begleiten. Dort erfuhr ich am eigenen Leib, wie eins solche Ausschusssitzung abläuft und wie viel Beratung es tatsächlich bedarf, bis es zu einer Abstimmung im Bundestagsplenum kommen kann.

In den Ausschüssen sind oft Berater und Gesprächspartner aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik, sowie aus dem In-und Ausland zu Gast. Die intensive Sammlung von Informationen aus vielen verschiedenen Perspektiven zur Meinungsbildung der Abgeordneten hat mich beeindruckt.

Im Plenum dann ging es hoch her, es wurde ebenfalls viel diskutiert und debattiert. Der laute Ton, der dann die Abgeordneten aus allen Liegenschaften des Bundestages zur Abstimmung ruft, hat mir ehrlich gesagt zunächst einen kleinen Schreck eingejagt.

Neben der Arbeit im Büro habe ich in Berlin zusätzlich am Praktikum der CDU/CSU-Fraktion teilgenommen. Durch dieses Praktikum hatte ich die Gelegenheit an mehreren Diskussionsrunden mit dem Bundestagspräsidenten Dr. Wolfgang Schäuble, Dr. Andreas Feser und dem Fraktionsvorsitzenden Ralf Brinkhaus teilzunehmen. Zudem konnte ich den Bundesrat, das Abgeordnetenhaus Berlin und das Reichstagsgebäude besichtigen. An einer Sendung des ZDF-Morgenmagazins und einer Führung durch den Sender habe ich ebenfalls teilgenommen.

In Freiburg ging es dann nach Fasnet weiter. Hier habe ich geholfen ein neues Medienkonzept für Matern von Marschall zu entwickeln und nebenbei gelernt, was die Arbeit in einem Abgeordnetenbüro vielfältig und spannend gestaltet.

Zu guter Letzt bleibt mir zu sagen, dass ich mich herzlich bedanke für vier spannende und lehrreiche Wochen in denen ich gelernt habe, wie Politik wirklich funktioniert und wie sich die Entscheidungen im Bundestag letztendlich zusammensetzen. In diesen vier Wochen habe ich ein anderes, besser aufgeklärtes Bild von der Arbeit im Bundestag erhalten.

Ich bedanke mich für die herzliche Aufnahme ins Team und hier hervorragende Betreuung.

Newsletter-Abo!

Möchten Sie mehr über meine Arbeit erfahren? Abonnieren Sie meinen monatlichen Newsletter und erhalten Sie die neuesten Nachrichten zuerst!

Folgen Sie mir